Infos
Geistliche aus den Niederlanden auf Gedächtnisblättern

Geistliche aus den Niederlanden auf Gedächtnisblättern

Gedächtnisblätter von niederländischen Geistlichen

 

Für folgende Geistliche aus den Niederlanden, die im KZ Dachau inhaftiert waren, gibt es Infos im Projekt Gedenkblätter: Link

Das Gedächtnisbuch mit den gestalteten Gedächtnisblättern kann auch in der Versöhnungskirche in der Gedenkstätte des KZ Dachau eingesehen werden.

Johannes Kapteyn, evangelischer Pfarrer, war mit dem hl. P. Titus Brandsma im Polizeilichem Durchgangslager Amersfoort und von dort aus zusammen mit ihm in einem Zellenwagen über mehrere Gefängnisse ins KZ Dachau gekommen ist. Während der Reise waren sie aneinander gekettet. Kapteyn hatte in Dachau die Nummer 30493; Brandsma die Nummer 30492. Beide sind in Dachau umgekommen. Das auf Niederländisch geschriebene Gedächtnisblatt ist 2013 von seinen Söhnen Kees und Jo Kapteyn angefertigt worden. Es gibt eine Übersetzung auf Englisch.

Der heilige P. Titus Brandsma, der in Dachau die Häftlingsnummer 30492 hatte, wurde im KZ Dachau ermordet. Sein auf Deutsch geschriebenes Gedächtnisblatt ist 2004 von Silke Hutt angefertigt worden.

Meindert Hinlopen, der evangelischer Pfarrer war Häftling im KZ Dachau mit der Häftlingsnummer 30215. Hinlopen ist am 10.11.1943 aus dem KZ Dachau entlassen worden. Die Fahrkarte für die Heimreise über München hat er aufbewahrt, diese ist immer noch im Besitz seiner Familie. Das auf Niederländisch geschriebene Gedächtnisblatt ist 2017 von vier niederländischen Schülern angefertigt worden. Aus bildrechtlichen Gründen steht es nicht online zur Verfügung, ist aber im Gedächtnisbuch in der Versöhnungskirche für jeden zu sehen und zu lesen.

Gosse Blijdorp, der evangelische Theologiestudent war und im KZ Dachau Häftling mit der Nummer 69125. Blijdorp ist aus dem KZ Dachau befreit worden. Sein Gedächtnisblatt ist 2010 von der deutschen Schülerin Anna Kersten hergestellt worden. Es ist im Gedächtnisbuch in der Versöhnungskirche für jeden zu sehen und zu lesen.

Josef Cohen,  evangelischer Pfarrer, der jedoch nach den Nürnberger Rassengesetzen Jude war. Er hatte in Dachau die Häftlingsnummer 27778 und ist in Hartheim ermordet worden. Sein auf Niederländisch geschriebenes Gedächtnisblatt ist 2016 von der niederländischen Historikerin Anne-Lise Bobeldijk angefertigt worden.

 

 

 

 

Related Articles

Verein Selige Märtyrer von Dachau e. V.

 



Um finanzielle Unterstützung wird gebeten.

Spendenkonto
DE54 7005 1540 0280 8019 29
BYLADEM1DAH

Gefördert durch: